Mein Nachbar, der Apfelbaum. Mundraub.org stellt sich vor.

Mein Nachbar, der Apfelbaum. Mundraub.org stellt sich vor.

Gastbeitrag

In der Nachbarschaft einen Obstbaum pflanzen und dann gemeinsam pflegen und ernten? Das klingt paradiesisch. Und weil daraus essbare Landschaften für alle entstehen, auch noch nachhaltig.

Wie praktisch, dass die Plattform mundraub.org ein Projekt ins Leben gerufen hat, das sich auch in deiner Nachbarschaft durchführen lässt, bald aber hoffentlich auch in anderen Regionen Schule macht. Ganz nach dem Motto “Die Stadt ist dein Garten” werden gemeinsam mit Freiwilligen aus der Nachbarschaft kleine Streuobstwiesen im öffentlichen Raum gepflanzt.

Wie geht das?
Indem ihr einen fruchtenden Nachwuchs für eure Stadt spendet, werdet ihr stolze Obstbaumeltern und hinterlasst somit eure Spur in der essbaren Landschaft. Zunächst beginnt Mundraub mit der Pflanzung von “Geburtsbäumen” im Berliner Bezirk Pankow, danach sollen öffentliche Flächen in ganz Deutschland in gemeinschaftliche Obstparadiese verwandelt werden. Wo sich genügend InteressentInnen für eine Stadt melden, geht Mundraub auf die örtlichen Behörden zu und erwirkt die Freigabe öffentlicher Flächen. So gelingt die (m)essbare Rückeroberung des öffentlichen Raums. Mitstreiter findet ihr zum Beispiel über einen Aufruf auf nebenan.de.

Mein Nachwuchs - meine Verantwortung
Mit Mundraub einen Obstbaum zu pflanzen heißt, aktiv mitzuarbeiten und sich um den Nachwuchs zu kümmern. Wie im richtigen Leben. Denn auch hier gilt: Obstbaumeltern pflegen selbst! Im ersten Jahr nach der Pflanzung bietet Mundraub einen professionellen Baumschnittkurs an. In den darauffolgenden Jahren erinnert dann euer Baum selbst daran - als SmartTree schreibt er E-Mails an seine Baumeltern. Schließt euch in eurer Nachbarschaft in Gruppen auf nebenan.de zusammen, kümmert euch gemeinsam und erntet miteinander. So wie damals, als der Begriff der Allmende noch ganz selbstverständlich in aller Munde war.

Je mehr Obstbaumeltern sich engagieren, desto weniger Aufwand für den Einzelnen - und desto größer die Freude am gemeinsamen Erlebnis. Ein erfüllter Generationenvertrag (eine Generation pflanzt, drei Generationen ernten) schafft Gemeinschaft und sichert Obstbäume in der Kulturlandschaft des 21. Jahrhunderts. Damit sich auch unsere Kinder und deren Enkel noch an der Fülle von regionalen, frei zugänglichen Obstbäumen erfreuen können.

Jetzt pflanzen, Zukunft ernten, hier Baum bestellen: www.mundraub.org/nachwuchs

Über Mundraub: Mit dem Projekt “Nachwuchs” verfolgt die Plattform mundraub.org konsequent ihre Vision, die essbare Landschaft zu erleben und zu gestalten. Damit gehen sie einen weiteren Schritt in Richtung des ursprünglichen Gedankens zur Wiederbelebung der Allmende und der Rückbesinnung auf alte Obstsorten. Eine interaktive Karte zeigt Obst und Kräuter im öffentlichen Raum. Regionale Gruppen pflanzen, pflegen, pflücken gemeinsam.

Dieser Artikel wurde geschrieben von Andie Arndt // Mundraub.