TÜR 10 unseres Adventskalenders: Veronika aus Münster

TÜR 10 unseres Adventskalenders: Veronika aus Münster

Eine gute Nachbarschaft? Ist doch gelacht!

Veronika aus Münster macht mit ihren Nachbarn Lachspaziergänge. Und ja, so ungläubig wie ihr jetzt auf den Bildschirm schaut, haben das einige Nachbarn zu Beginn auch getan. Aber lest selbst. Gemeinsam lachen bringt echt Freude.

"Ich bin Veronika, 56 Jahre alt und von Beruf Sozial- und Dipl. Pädagogin. Nebenberuflich bin ich seit 10 Jahren Lach-Yoga-Trainerin und Lach-Yoga-Lehrerin. Ich genieße es, zu lachen und zu merken, wie ich mich entspanne und dadurch mein Leben leichter wird und ist.

In Münster lebe ich liebend gerne seit meiner Grundschulzeit in unterschiedlichen Stadtteilen. Im Geistviertel fühle ich mich seit fast 30 Jahren beheimatet. In meiner jetzigen Nachbarschaft lebe ich seit 9 Jahren.

Vor einiger Zeit gab es hier auf der Straße ein selbst organisiertes Nachbarschaftsfest – jeder hat Tisch und Stühle herausgestellt und hat etwas zu essen und trinken zur Verfügung gestellt. Danach wurden die Kontakte zu den Nachbarn enger und intensiver. Es ist schön, über die Straße zu gehen und schon morgens mit einem fröhlichen Lächeln begrüßt zu werden.

Als Lach-Yoga-Trainerin hatte ich bereits in anderen Teilen der Stadt – mit vielen Grünflächen auf dem Weg – Lachspaziergänge angeboten und so manchen lachlustigen Menschen aus den jeweiligen Vierteln zum Mitgehen und Mitlachen motivieren können.

So kam mir die Idee dies auch direkt vor der Haustüre anzubieten – auch wenn die Wege hier mehr durch Wohnviertel gehen und auch die Orte für die 15-minütigen Lach-Yoga-Übungen mitten im Wohngebiet liegen. Einen Versuch war es wert.

Das Schöne an den Lachspaziergängen ist für mich immer wieder der Wechsel der Phasen des Spazierengehens und des Lachens. Nach jeder Lachphase wird der Spaziergang persönlicher, stimmungsvoller, entspannter und fröhlicher.

Organisiert über nebenan.de, sind wir in meinem Viertel zu zwölft gestartet. Mitten im November war es schon recht kühl, aber wir hatten auch Glück und nach dem Regen der vergangenen Woche begleitete uns die Sonne mit ihren wärmenden Strahlen. Im Sentmaringer Park fanden wir ein Plätzchen in der schon untergehenden Sonne. Die ungewohnten Lach-Yoga-Übungen fanden sofort Anklang und taten ihre ersten Wirkungen. Auf der Grünfläche lockten wir mit unserem Gelächter die umliegenden Nachbarn aus ihren Häusern, einige Kinder kamen spontan hinzu und machten bei den Lachübungen mit und jemand der Anwohner hielt das Geschehen direkt mit seiner Kamera fest."

alt

alt

alt