Die schönsten Nachbarschafts-Geschichten vom nebenan.de Team

Die schönsten Nachbarschafts-Geschichten vom nebenan.de Team

In den letzten 23 Tagen haben wir euch schöne Nachbarschafts-Geschichten aus ganz Deutschland vorgestellt. Wir bei nebenan.de haben natürlich auch privat schon so einiges über unsere Plattform erlebt. Eine Auswahl unserer schönsten und lustigsten Geschichten haben wir für euch zusammengestellt. Wir wünschen euch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Christian (Gründer): Historische Stadtführung mit Besucher-Rekord

„Ganz am Anfang, als ich nebenan.de gegründet habe, habe ich einen älteren Nachbarn aus meinem Viertel in Berlin eingeladen mitzumachen. Er hat sich zuerst gesträubt, weil er im Internet schlechte Erfahrungen gemacht hat und skeptisch war, was ihm so ein Netzwerk bringen soll. Im ersten Jahr von nebenan.de hat er sich dann doch angemeldet. Er gibt nämlich historische Stadtführungen durchs Scheunenviertel und hat mich gebeten, für ihn eine Veranstaltung einzustellen und die Nachbarn dazu einzuladen. Das hab’ ich dann auch gemacht – und 40 Leute haben zugesagt! Der Treffpunkt war bei mir vor der Tür und da stand dann an dem Samstagvormittag diese riesige Gruppe Nachbarn! Da hat mein Nachbar etwas geschluckt und gemurmelt, dass er wegen einem Anschlusstermin nur eine Stunde Zeit hätte… Ich hab’ mir schon gedacht, dass das eher eine Ausrede war, falls es nicht so gut läuft, weil er niemals mit so vielen Leuten gerechnet hätte! Aber die Führung ging dann doch über zwei Stunden. Er hatte sich sogar Schlüssel für einige Häuser besorgt, um uns alte Brunnen in den Hinterhöfen zu zeigen. Es war wirklich eine richtig tolle Tour. Und ich fand es rührend, wie er darin aufgegangen ist und wie viel Spaß es ihm gemacht hat. Seitdem ist er bei nebenan.de so richtig dabei. Das freut mich ganz persönlich.“

alt

Till (Gründer): Die fliegende Grill-Abdeckung

„Ich kann mich kaum entscheiden, was meine Lieblingsgeschichte ist, meine Frau und ich haben schon so viel über die Plattform erlebt! Einmal hat der Sturm die Abdeckung von meinem Grill durch die Nachbarschaft gepustet und ich hatte nicht gesehen, wo sie hingeflogen ist. Dann habe ich bei nebenan.de gefragt, ob jemand den Flug beobachtet hatte? Tatsächlich haben sich mehrere Nachbarn gemeldet, die die Abdeckung gesehen hatten und einer sagte, dass sie auf einer Garage ein paar Häuser weiter gelandet wäre. Ich bin dann tatsächlich auf ein paar Garagen-Dächer geklettert, um sie einzufangen. Nur leider hatte der Sturm die Abdeckung dann schon wieder weiter geweht, sodass ich mit leeren Händen zurückkam. Die kleine “Jagd” hat aber trotzdem Spaß gemacht! Und es war es toll zu sehen, dass mir jemand sofort geholfen hat!”

Ina (Mitgründerin): Nicht mehr „Aus den Augen, aus dem Sinn“

„Einmal hatten wir eine Menge alter Farbtöpfe übrig, die wir loswerden wollten. Leider haben wir kein Auto, also haben wir bei nebenan.de gefragt, ob jemand demnächst zum Wertstoffhof fährt und unsere Reste mitnehmen könnte. Ein Nachbar hat gleich angeboten, das zu machen, was uns total gefreut hat. Aus verschiedenen Gründen hat es dann nicht mit der Termin-Koordination geklappt – und wir haben die Aktion dann wieder aus den Augen verloren und die Töpfe irgendwo rumstehen lassen. Überraschenderweise hat sich der gleiche Nachbar dann Monate später noch einmal gemeldet: Er würde wieder zum Wertstoffhof fahren und wollte wissen, ob wir noch Bedarf an der „Mitfahrgelegenheit“ für unsere Farbreste hätten. Das fand ich so schön, dass da ein Nachbar ist, der an einen denkt und uns eben nicht nach dem Motto „Aus den Augen, aus dem Sinn“ gleich wieder vergessen hatte. Beim zweiten Anlauf hat es dann auch tatsächlich geklappt mit dem Transport.“

alt

Michael (Mitgründer): Umfrage zum Coffee-Shop

„Ich wohne in Berlin am Görlitzer Park. Die Gegend ist ein bekannter und gleichzeitig umstrittener Treffpunkt für den Drogenhandel. Mich hat schon länger interessiert, wie meine Nachbarn zur Frage stehen, ob die Abgabe von Cannabis legalisiert werden sollte. Ich habe meine Frage dann einfach bei nebenan.de gestellt; die Nachbarn konnten durch das Veranstaltungs-Tool abstimmen, ob sie für oder gegen einen legalen Coffee-Shop sind, indem sie auf Zu- oder Absage klicken. Es hat sich dann rausgestellt, dass 28 meiner Nachbarn dafür und fünf dagegen waren – natürlich kein repräsentatives Ergebnis, aber ein interessantes Stimmungsbild für mich. Das Beispiel hat mir gezeigt, wie ich die Plattform auch für unkomplizierte Umfragen nutzen kann und mehr über die Einstellungen meiner Nachbarn erfahren kann.“

alt

Andrea (Hilfe-Team): Von der Küchenmaschine zum Musik-Projekt

„Ich habe neulich über nebenan.de einen Mixer von meinem Nachbarn Borries gekauft. Er hatte kein Wechselgeld dabei, wohnt aber direkt gegenüber der Markthalle 9 in Kreuzberg. Also habe ich ihn eingeladen, mir das Geld einfach am nächsten Tag dort in der Halle zu geben, weil ich dort mit meinem Chor einen kleinen musikalischen Flashmob veranstalten wollte. Am nächsten Tag ist Borries dann auch tatsächlich zu unserem Konzert in die Markthalle gekommen. Wir haben u.a. „Gangsters Paradise“ gesungen und als Borries das live hörte, hatte er die Idee, das doch zusammen zu vertonen. Er hat nämlich eine Funk-Hiphop-Band und wollte das Lied schon immer mal spielen. Wir haben uns dann direkt verabredet, das spätestens im Sommer zusammen zu machen! Wäre toll, wenn es mit dem nachbarschaftlichen Musik-Projekt klappt!“

alt

Miquel (Android-Entwickler): Sitz-Sack in Lego-Magneten verwandelt

„Wir hatten zu Hause einen riesigen Sitz-Sack, den wir eigentlich nie benutzt haben. Wir wollten ihn schon lange aussortieren, aber weil er so groß ist, haben wir uns nie aufraffen können. Ich habe ihn dann schließlich bei nebenan.de zu verschenken angeboten und noch am gleichen Nachmittag kam ein Nachbar, um ihn abzuholen. Er war super glücklich über den Sitz-Sack und hat uns zum Dank richtig coole Kühlschrank-Magneten in Legostein-Optik geschenkt. Ein richtig guter Deal ;)

Hannah (Kommunikation): Sofa-Tragehelfer in der Not

„Als ich in meine neue Wohnung umgezogen bin, hat mir meine Nachbarschaft enorm viel geholfen. Am ersten Sonntag hatte ich Wäsche gewaschen und erst dann fiel mir auf, dass ich gar keinen Wäscheständer hatte! Ich hab’ bei nebenan.de gefragt, wer noch einen übrig hat und konnte noch am gleichen Abend einen ausrangierten Ständer bei einer total netten Nachbarin abholen. Dann sollte an einem Tag mittags mein Sofa geliefert werden, zu einer Zeit, wo alle meine Freunde arbeiten mussten. Alleine hätte ich es nie die Stufen hochbekommen. Glücklicherweise hat mein Nachbar Henry mir seine Hilfe angeboten und stand dann zum Tragen pünktlich auf der Matte. Meine Rettung! Zum Dank gab’s ein leckeres Bier für ihn!“

Matti (Analysen): Boulder-Freunde aus dem Kiez

"Als ich noch im Prenzlauer Berg gewohnt habe, ging da ziemlich viel! Ich hatte eine Boulder-Gruppe bei nebenan.de und wir sind regelmäßig zusammen in den Berta-Block gegangen. Wir waren so zwischen drei und fünf Leuten, die sich regelmäßig getroffen haben, das war echt cool. Jetzt bin ich in den Wrangelkiez umgezogen und habe mir eigentlich fest vorgenommen, mich der Guerilla-Gardening-Gruppe anzuschließen, die ist sehr aktiv bei mir. Das habe ich noch nicht geschafft, aber vielleicht klappt es ja im kommenden Frühling!"

Franziska (Hilfe-Team): Kontakt in schweren Zeiten

„Ich habe über nebenan.de eine Nachbarin kennengelernt, die mit Depressionen zu kämpfen hat und war so mutig war, das bei nebenan.de zu schreiben. Die Resonanz aller Nachbarn war total positiv, das war toll zu sehen und bestimmt ermutigend für sie. Depression ist eine so häufige Krankheit und immer noch ein Tabuthema, da ist es gut zu wissen, dass man mit seinen Sorgen nicht allein ist! Ich quatsche jetzt immer mal mit ihr über Gott und die Welt – online über die nebenan.de App oder auch mal am Telefon.“

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch wünscht das nebenan.de Team :)

alt