Freiraumfibel - Wissenswertes über die selbstgemachte Stadt

Freiraumfibel - Wissenswertes über die selbstgemachte Stadt

Viele Anwohner gestalten ihre Stadt selbst. Sie beackern Gemeinschaftsgärten, bauen eigene Stadtmöbel und Skateparks oder organisieren Hofflohmärkte in ihrem Viertel. Doch was braucht man, um ein Straßenfest zu veranstalten? Wie lässt sich eine Brachfläche zum Abenteuerspielplatz umnutzen? Eine neue Publikation gibt Stadtmachern nützliche Tipps!

Im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) untersuchte ein interdisziplinäres Team "stadtstattstrand" im Rahmen der Projektstudie "Kreative Nutzung von Freiräumen in der Stadt", wie die Aneignung von Freiräumen durch unterschiedliche Nutzergruppen gefördert werden kann. Die zentralen Erkenntnisse wurden in der Freiraumfibel veröffentlicht. Sie zeigt mögliche Handlungsspielräume bei deren Nutzung für Verwaltungen und aktive Bürger auf. Sie sollen mehr darüber erfahren, was – vor allem bei ungewöhnlichen Nutzungen im Stadtraum - erlaubt und möglich ist.

Die Fibel informiert über rechtliche Bedingungen - von Genehmigungsverfahren über Vertragsgestaltung bis hin zu Haftungsfragen - und gibt zahlreiche Tipps und Beispiele zum Stadtmachen. Sie soll all jenen eine Starthilfe sein, die sich aktiv in die Gestaltung ihrer Stadt einbringen wollen und Lust haben, ihren ganz eigenen Freiraum zu schaffen.

Belegexemplare der Freiraum-Fibel sind in gedruckter Form beim BBSR zu beziehen per E-Mail an silvia.wicharz@bbr.bund.de mit dem Stichwort "Freiraum-Fibel".

Eine PDF-Version kann man hier herunterladen>>>