Mit nachbarschaftlicher Hilfe lässt sich viel bewegen!

Mit nachbarschaftlicher Hilfe lässt sich viel bewegen!

Gastbeitrag

"hallo nachbar!" – wir wollen da sein für unsere Nachbarn. Der Name ist Programm. Das Nachbarschaftsprojekt von vision:teilen e.V. in Düsseldorf will Barrieren überwinden und Menschen aus ihrer Isolation helfen.

Alte und Junge, Männer und Frauen, wir alle machen irgendwann in unserem Leben die Erfahrung von Einsamkeit und Ausgeschlossensein. Für viele von uns ist es nur eine zeitlich begrenzte Erfahrung und wir schaffen es, sie zu verkraften. Aber manche bleiben auf der Strecke. Vereinsamung und Bedürftigkeit, zuweilen Armut, setzen diesen Menschen zu. Auch in einer reichen Stadt wie Düsseldorf, die viel tut, um Menschen in Not aufzufangen. Manche schaffen den Schritt in Ämter, Sozialeinrichtungen und soziale Gruppen nicht mehr und fallen so durch das Raster der Hilfsangebote. Die Gründe sind so vielfältig wie die Menschen selbst, aber am Ende zählt nur das Resultat: Verstrickung in Einsamkeit und Not.

Diese Lücke wollen wir schließen! Bei „hallo nachbar!“ setzen sich momentan knapp 30 Ehrenamtliche für solche vereinsamte und bedürftige Nachbarn ein. Wir besuchen den Nachbarn oder die Nachbarin, haben ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Geschichten, leisten praktische Hilfe beim Einkauf, Behördenangelegenheiten oder Arztbesuchen und begleiten die Nachbarn zu Angeboten im Stadtteil, zu denen sie sich alleine nicht trauen oder nicht gehen können. Oft helfen wir den Nachbarn auch einen Weg zurück ins professionelle Hilfesystem zu finden. Wir Ehrenamtlichen werden in unserem Engagement von einer hauptamtlichen Fachkraft begleitet.

Uns ist es wichtig Menschen zu sensibilisieren einen Blick auf vereinsamte und bedürftige Nachbarn zu haben. Dabei hilft uns auch nebenan.de. Hier treffen wir auf Leute, die ein Herz für ihre Nachbarschaft haben. Nicht jeder kann sich selbst für den Nachbarn einsetzen, aber jeder kann einen vereinsamten oder bedürftigen Nachbarn an uns verweisen. Außerdem helfen uns auch Apotheken, Ärzte, Kioske und die Rheinbahn mit Aushängen in Düsseldorf, um bedürftige Menschen zu erreichen.

Wer mehr Infos braucht, bei uns mitmachen möchte oder ein ähnliches Projekt in seinem Ort starten möchte, kann sich gerne bei uns melden.

Projekt „hallo nachbar!“
vision:teilen e. V., Schirmerstr. 27, 40211 Düsseldorf
Tel.: 0211-153060
Email: hallo-nachbar@vision-teilen.org
http://vision-teilen.org/projekte/read/article/hallo-nachbar.html

Dieser Artikel wurde geschrieben von Marieke Schmale// vision:teilen e.V.