Nachbarn erzählen: Filmabende lassen Nachbarschaft zusammenrücken.

Nachbarn erzählen: Filmabende lassen Nachbarschaft zusammenrücken.

Wilfried lebt in Frankfurt und nutzt nebenan.de in seiner Nachbarschaft Bornheim. Wie könnten wir Nachbarn uns näher kennen lernen? Das war die Frage, die Wilfried umtrieb. Hier erzählt er uns, wie er auf die Idee kam, Nachbarn über gemeinsame Filmabene zusammen zu bringen.

Einfach zum Nachbarschafts-Stammtisch einladen, war mir zu unkonkret und wohl auch für viele der Nachbarn, denn es machten sich bei einem ersten Versuch für ein Treffen nur wenige auf den Weg. Bei den Interessen in den Profilen der Nachbarn auf nebenan.de fiel mir immer wieder Angaben wie “Film“, “DVD“ oder manchmal auch “Kino“ auf.

Also stellte ich eine einfache Frage in unserem Netzwerk auf nebenan.de: „Wer hat einen Film zu Hause, mit dem sich emotionale Erinnerungen verknüpfen und was sie oder er mit den Nachbarn teilen mag?“

Es kamen interessante Vorschläge. So zum Beispiel: „Ich habe mir gestern aus nostalgischen Gründen sechs Filme von Heinz Erhardt gekauft. Ich liebte ihn als Kind und dachte, ich will doch mal schauen, welches Weltbild mich damals so fasziniert hat. Ich hoffe, der Mann bringt immer noch gute Laune beim Schauen.“

Und so war der erste Filmabend mit Nachbarn geboren. Wir schauen gemeinsam ein alten Heinz Erhardt Film. Es wurde ein sehr schöner Abend, weil die Nachbarin von ihrer Kindheit erzählte und wie Heinz Erhardt immer sonntags Freude ich ihr sonst eher freudloses Zuhause brachte. Die TeilnehmerInnen des Abends konnten so auch ihre eigene Kindheit und Erinnerungen an Heinz Erhardt erinnern und im Gespräch danach war dadurch eine schöne Austauschrunde möglich. Schnell kamen wir ins heutige Leben und was jeder so macht – ein leichtes und unbeschwertes Kennenleren.

In dem Stil gestalteten sich auch die folgenden Filmabende. Jeder bringt etwas mit. Knabbereien, Getränke oder was man sonst so zuhause hat und ohne großen Aufwand ist ein buntes Buffet möglich.

Da ich den Raum und die Technik sowie genügend Stühle und Gläser zur Verfügung stellen kann, ist auch das unkompliziert. Damit wir auch rechtlich im legalen Bereich sind, lassen wir den Abend als “Nichtöffentliche Veranstaltung unter Nachbarn ohne Eintritt“ stattfinden.

Erst kürzlich fand der dritte Filmabend statt. Mittlerweile zieht die Veranstaltung auch Kreise über die nebenan.de-Nachbarschaft hinaus. Neue Anmeldungen und eigene Filmabende in anderen Regionen sind die positive Folge. Und so können auch in lockerer Atmosphäre auch gleich Fragen rund um nebenan.de beantwortet werden.

Als nächsten Abend will eine Nachbarin ihren Film “Alexis Sorbas“ vorstellen und dabei gerade das Miteinander beleuchten. Das Ganze mit anschließendem, lockeren Beisammen-Sein bei Griechischem Wein, Musik und lokalen Leckereien.

alt